Auf dieser Seite finden Sie Informationen zum Altbesitz / Altbestand nach dem Inkrafttreten der neuen EU-Waffenrichtlinie. Dies betrifft die Waffen welche Sie vor dem 15. August 2019 bereits schon besessen haben oder was mit einem Waffenerwerbsschein welcher vor dem 15. August 2019 gekauft worden ist.

Klicken Sie in der Grafik jeweils die einzelnen Begriffe an - dann erhalten Sie eine entsprechende Erklärung dazu!

Altbesitz Halbautomatische Handfeuerwaffen kleiner als 60cm Halbautomatische Handfeuerwaffen grösser als 60cm und Pistolen Eigene Ordonnanzwaffe Magazingrössen Magazingrössen Meldepflicht / Nachmeldung / Besitzbestätigung Meldepflicht / Nachmeldung / Besitzbestätigung Meldepflicht / Nachmeldung / Besitzbestätigung Meldepflicht / Nachmeldung / Besitzbestätigung Meldepflicht / Nachmeldung / Besitzbestätigung

 

 

 

Altbesitz

Als Altbesitz gilt alles, was vor dem 15. August 2019 bereits schon besessen wurde oder was mit einem Waffenerwerbsschein welcher vor dem 15. August 2019 gekauft worden ist.

Zurück zur Grafik

Halbautomatische Handfeuerwaffen kleiner als 60cm

Handfeuerwaffen sind keine Pistolen (oder Revolver)! Als halbautomatische Handfeuerwaffen gelten Gewehre und Maschinenpistolen, also Waffen die in der Regel ab Schulter oder beidhändig geschossen werden. Wenn die Gesamtlänge der Handfeuerwaffe bereits unter 60cm ist oder aber ohne Werkzeug und ohne Funktionsverlust auf unter 60cm Gesamtlänge gekürzt werden können (zum Beispiel mittels eines Klapp- oder Einschubschaftes). Wenn Sie eine solche Waffe besitzen und diese bei Ihrem Waffenbüro gemeldet ist müssen Sie nichts weiter unternehmen. Dies kann etwa Maschinenpistolen (z.B. B&T APC9 und HK MP5K / SP5K) und kurze Sturmgewehre (z.B. SAN SG 553 P) betreffen.

Zurück zur Grafik

Halbautomatische Handfeuerwaffen grösser als 60cm und Pistolen

Handfeuerwaffen sind keine Pistolen (oder Revolver)! Als halbautomatische Handfeuerwaffen gelten Gewehre und Maschinenpistolen, also Waffen die in der Regel ab Schulter oder beidhändig geschossen werden. Wenn die Gesamtlänge der Handfeuerwaffe bereits über 60cm ist und nicht auf unter 60cm Gesamtlänge gekürzt werden können (zum Beispiel mittels eines Klapp- oder Einschubschaftes).

Zurück zur Grafik

Eigene Ordonnanzwaffe

Ordonnanzwaffen (namentlich Stgw90 und Stgw57), die direkt aus den Beständen der Militärverwaltung zu Eigentum übernommen wurden, gelten nicht als verbotene Waffen. Ihre Besitzer verfügen daher nicht über eine Ausnahmebewilligung oder eine Besitzbestätigung.

Sie können ihre Berechtigung zum Kauf von Ladevorrichtungen mit hoher Kapazität aber mittels dem Eintrag im Dienstbüchlein nachweisen, aus dem die Übernahme der Waffe hervorgeht.

Zurück zur Grafik

Meldepflicht / Nachmeldung / Besitzbestätigung

Wer bei Inkrafttreten der Änderungen bereits im Besitz einer neu verbotenen Feuerwaffe ist, muss keine Ausnahmebewilligung einholen. Gemäss den neuen Bestimmungen müssen die Inhaber von verbotenen halbautomatischen Feuerwaffen den rechtmässigen Besitz aber innerhalb von drei Jahren dem kantonalen Waffenbüro melden (gilt nicht nur für die neu verbotenen Waffen). Keine solche Meldung muss für Waffen erfolgen, die bereits im Waffenregister registriert sind. Ebenfalls nicht unter die Meldepflicht fallen Ordonnanzwaffen, die direkt aus den Beständen der Militärverwaltung zu Eigentum übernommen wurden: Sie gelten nicht als verbotene Waffen. Ehemalige Armeeangehörige müssen ihre Ordonnanzwaffe daher nicht melden.

Der Besitzstand bleibt gewahrt; die damaligen Erwerbsvoraussetzungen werden nicht nachträglich überprüft. Das Waffenbüro bestätigt auf Verlangen des Besitzers den Besitz der gemeldeten Feuerwaffen. Für die Meldung des rechtmässigen Besitzes sind keine Gebühren vorgesehen.

Unser Tipp: Verlangen Sie bei Ihrem kantonalen Waffenbüro einen Auszug Ihres Waffenregisters und eine Besitzbestätigung der gemeldeten Feuerwaffen.

Zurück zur Grafik

Magazingrössen

Als grosses Magazin bei Handfeuerwaffen (Gewehre/MP's) gilt:

  • Magazin mit mehr als 10 Patronen (also 11 Patronen)

Als grosses Magazin bei Faustfeuerwaffen (Pistole/Revolver) gilt:

  • Magazin mit mehr als 20 Patronen (also 21 Patronen)

Magazine mit einer Kapazität von 11 bis 20 Patronen stellen dann "Ladevorrichtungen mit hoher Kapazität" dar, wenn sie in halbautomatische Handfeuerwaffen eingesetzt werden können. Sind sie gleichzeitig auch mit Faustfeuerwaffen kompatibel, können diese auch bei Vorlage eines Waffenerwerbsscheins oder eines europäischen Feuerwaffenpasses für die entsprechende Waffe gekauft werden.

Zurück zur Grafik

   
© MARTI Waffen AG 6340 Baar - Schweiz