Ab dem 15. August 2019 gelten beim Schweizer Waffengesetz neue Vorschriften. Obwohl die Schweiz ein sehr gutes und funktionierendes Waffenrecht hatte, befürwortete der Souverän am 19. Mai 2019 mit grosser Mehrheit die neue EU-Waffenrichtlinie. Diverse Detailfragen sind nach wie vor ungeklärt - dennoch möchten wir Sie mit dieser Seite über die wichtigsten Änderungen informieren. Selbstverständlich aktualisieren wir diese Seite für Sie.

Da mit der Änderung des Waffengesetzes vom 15. August 2019 neue Bewilligungstypen (Ausnahmebewilligung "klein" für Sportschützen und Sammler) eingeführt wurden, ist je nach Waffentyp oder Magazinkapazität ein spezieller Bewilligungstyp notwendig. Sie müssen sich zuerst überlegen, welche Waffentypen und welche Magazinkapazitäten Sie gerne haben möchten. Nur so können Sie die entsprechend richtige Bewilligung beantragen.

Was passiert mit den Waffen, welche ich bereits schon habe? Diese Frage haben sich wohl die meisten Waffenbesitzer bereits gestellt. Auf dieser Seite finden Sie Informationen zum Altbesitz / Altbestand nach dem Inkrafttreten der neuen EU-Waffenrichtlinie. Dies betrifft die Waffen welche Sie vor dem 15. August 2019 bereits schon besessen haben oder was mit einem Waffenerwerbsschein welcher vor dem 15. August 2019 augestellt worden ist gekauft wurde.

Die Schweizer Ordonnanzwaffen sind leider zu einem komplizierten Spezialfall geworden: Auf dieser Seite finden Sie Informationen zum Neuerweb und zur Übernahme der eigenen Ordonnanzwaffe direkt aus den Beständen der Militärverwaltung nach dem Inkrafttreten der neuen EU-Waffenrichtlinie.

Mit der Änderung des Waffengesetzes vom 15. August 2019 hat sich der Verkauf von Magazinen für Zentralfeuerwaffen geändert.

   
© MARTI Waffen AG 6340 Baar - Schweiz